Start Aktuell Verein aktuell D’ Raith Schwestern und da Blaimer im Kastler Festzelt

Raith Schwestern 2015Am Kirwawochenende gastierten D’Raith Schwestern und da Blaimer auf Einladung des kulturkastl im Kastler Festzelt. Lebenslustig, temperamentvoll, lustig, leise, nachdenklich, der Heimat verbunden, witzig und gefühlvoll präsentierten sie sich am Freitagabend im gut gefüllten Festzelt. Begleitet wurden sie dabei von Max Seelos am Schlagzeug und Marco Klement am Bass. Das Programm trägt zu Recht den Titel „I mog’s bunt“.

 

Gefühlvolle Balladen wechseln mit lustigen Dialogen und Monologen mit feiner Ironie und den unterschiedlichstern Musikstilen ab. Und das alles in schönstem Oberpfälzer Dialekt! Das Programm ist nicht nur wegen ihrer bunten Ringelstrümpfe bunt, sondern vor allem wegen der Musik aus allen Stilrichtungen.

Jodler, Calypso , Boogie , Schlager, die ganze Bandbreite der Musik wird angespielt und angesungen. Ob jammernde Männerstammtische, Workaholica, komplett sanierte Altfrauen mit „Silikontitis“, oder Mütter, die ihre Kinder „outsourcen“, da fragt man sich schon, gibt’s auch noch Normale?

Nichts ist gekünstelt. „I war scho immer direkt, sonst zerreißts mi“. Dieses Statement von Tanja ist zu 100 Prozent ehrlich. Man nimmt ihr das alles ab auf ihrer musikalischen Reise durch ihre Jugend und Heimat in der Oberpfalz. Das bekommen nämlich auch zwei Opfer aus dem Publikum zu spüren , denn auch von Norbert und Eugen werden den ganzen Abend über ehrliche Antworten erwartet.

Was wieder einmal beweist: beim Kabarett sollte man sich tunlichst nicht in die erste Reihe setzen. Mit Resi-Schmelz-Küberln, den Vorläufern der Tupperdosen, sind Tanja und Susi den Kartoffelkäfern zu Leibe gerückt. Dem Gejammere der Zeit wird mit dem Mutmach Lied „Lach amoi“ getrotzt, dem folgt ein Plädoyer für das unrasierte starke Geschlecht, ein Männer-Mut-Mach-Song „Mei bist du a Scheena“, zu dem der Blaimer seine bis zu den Hüften wallende weiße Haarpracht zeigt um danach gleich nahtlos in einen zünftigen Hardrock mit Headbanging zu geraten.

Mit dem nachdenklichen „Alloa is im Himmel ned schee“ gedachten die Schwestern ihren 60 Jahre verheirateten Großeltern und sie fragen – auch das anwesende Publikum: „Wo willst denn hi mit deim armseligen Leben?“. Einen Riesenapplaus gabs schließlich auch für das Schlußlied „I mog’s bunt“ . Das Publikum war sich einig: das kulturkastl hat mit diesem Abend einen weiteren Volltreffer gelandet.

  • Raith Schwestern 2015
  • Zugriffe: 287
  • Raith Schwestern 2015
  • Zugriffe: 291
  • Raith Schwestern 2015
  • Zugriffe: 288
  • Raith Schwestern 2015
  • Zugriffe: 284
  • Raith Schwestern 2015
  • Zugriffe: 279


rssfeed Social Networking
kulturkastl.de - Kulturverein Kulturkastl e.V.
Email Drucken Favoriten Twitter Facebook Myspace Digg MR. Wong Technorati blogger google YahooWebSzenario